• Willkommen beim FC 1922 Östringen e.V.

  • Willkommen beim FC 1922 Östringen e.V.

  • Willkommen beim FC 1922 Östringen e.V.

  • Willkommen beim FC 1922 Östringen e.V.

Sa., 11.04.2015:

C1-Junioren (JG 2000/01): 2. Rd. Verbandspokal: SG Östringen/Odenheim I - SpVgg Durlach-Aue 1:4 (1:1)

Im Zweitrundenspiel um den C-Junioren-Verbandspokal empfingen unsere C1-Junioren die SpVgg Durlach-Aue. Gegen den Tabellenvierten der Verbandsliga wollten wir die Außenseiterchance nutzen und starteten von Beginn an äußerst aufmerksam und konzentriert. Das führte bereits in der 10. Minute zum Erfolg. Nach einem Foul an Justin verwandelte Marvin den direkten Freistoß zur 1:0-Führung. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnten wir die Angriffsversuche des Gegners gut kontrollieren und führten selbst einige vielversprechende Offensivaktionen durch. Kurz vor der Halbzeitpause verletzte sich unser Spielführer Chris und musste ausgewechselt werden. Kurzzeitig war der Spielfluss unterbrochen und dies nutzte der Gegner und erzielte quasi mit dem Pausenpfiff den Ausgleichstreffer zum 1:1-Halbzeitstand. Dieser unglückliche Zeitpunkt des Gegentreffers führte wohl zum Bruch in unserem Spiel. Der Gegner nahm von Beginn der zweiten Halbzeit das Heft in die Hand und traf schon in der 39. Minute durch einen Schuss von der Strafraumgrenze zur 2:1-Führung. Gegen den böigen Wind gelangen unserer Mannschaft nur noch wenige Gegenangriffe, die aber leider alle ohne Erfolg blieben. Nach einem Eckball der Gäste fiel in der 48. Minute das 1:3 und ein kapitaler Abwehrfehler führte in der 58. Minute zum Endstand von 4:1 für den Gegner aus Durlach. Aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Sieg der SpVgg als verdient zu bezeichnen. Lobenswert war die kämpferische Leistung unserer Mannschaft, auch wenn sie letztendlich nicht zum Erfolg geführt hat. Erwähnenswert ist auch noch die fehlerfreie Leistung des Schiedsrichters.


Spieler  (Tor): Marlon Feßler (TW), Eduard Buzhala, Jonas Bender, Philipp Hermann, Nikolai Loes, Marvin Ament (1), Christopher Slade, Lennard Zimmermann, Justin Stripf, Maral Artin, Maximillian Wirth, Emre Demiral, Lukas Keller, Jason Göbel.

N.H.

So., 12.04.2015:

B-Mädchen (JG 1999-2001): SV Waldhof Mannheim - SG Östringen/Zeutern 0:3 (0:1)

Zum Spiel in der nach der Oberliga höchsten B-Juniorinnen-Spielklasse reisten unsere B-Mädchen am Sonntagmorgen an den allwürdigen Mannheimer Alsenweg. Auf dem Sportgelände des Traditionsvereins Waldhof Mannheim traf man zusammen mit der U19 des FC Bayern München ein, die zeitgleich im dortigen Seppl-Herberger-Stadion zum A-Junioren-Bundesligaspiel antrat. Während Nachwuchstalent Lucas Scholl, sein ChampionsLeague-erfahrener Coach Vogel (ehemals FC Basel) und Co. sich auf den Anpfiff vorbereiteten, schritten unsere Amazonen motiviert zum angrenzenden Kunstrasenplatz. Bei ihrer im Vergleich zum Gegner als sehr konzentriert zu bezeichnenden Aufwärmphase durfte man als Zaungast bereits den Eindruck gewinnen, dass unsere Mädchen heute unbedingt Zählbares aus Mannheim entführen wollten. Und tatsächlich: Auch ohne die erkrankte Anabell stellte man von Beginn an die wachere Neun und kam in der 9. und 10. Minute zu zwei ersten guten Möglichkeiten, als zunächst Capitano Laura mit einem Kopfball die Torhüterin prüfte und kurz darauf Jennys Direktabnahme am Tordreieck vorbeizischte. In der 17. Minute wurden Erinnerungen an die Fußball-WM 1982 wach, als der damalige Kult-Schiedsrichter Eschweiler zu Boden gestürzt war. Dieses Mal traf es unglücklicherweise unseren insgesamt sehr gut leitenden Unparteiischen, der von einem unbeabsichtigten Jacqueline-Schuss niedergestreckt wurde, dann aber nach kurzer Pause erfreulicherweise weiterpfeifen konnte. In der 27. Minute zielte Laura nach einem Eckball noch knapp am Tor vorbei, war dann aber vier Minuten später nach einem weiteren von Annalena stark geschlagenen Standard wieder zur Stelle und netzte dieses Mal per sehenswertem Hechtkopfball zur 1:0-Führung ein. Kurz vor der Pause verfehlte Jenny nach gutem Zuspiel von Annalena nur knapp das Tor. Die 1:0-Pausenführung war mehr als verdient, die Waldhof-Mädels hatten bis dato keine nennenswerte Offensivaktion zu verzeichnen gehabt. Einzig in der Anfangsphase des zweiten Durchgangs wussten die Gastgeberinnen das Spiel ausgeglichener zu gestalten und kamen hier auch zu zwei Chancen: Zum Ersten wartete unsere starke Keeperin Ricarda bei einer Eins-gegen-Eins-Situation lange und konnte parieren (42.), zum Zweiten packte sie bei einem Schuss von der Strafraumgrenze sicher zu (44.). Dies war es dann aber auch mit dem kurzen Waldhof-Offensiv-„Feuerwerkchen“, denn unsere Defensive stand gewohnt sicher und ließ aber auch rein gar nichts mehr zu. Vielmehr war nun ausschließlich unsere Mannschaft am Drücker und zeigte sich weiterhin besonders bei Eckbällen von Annalena brandgefährlich. Ging nach einem solchen zunächst Lauras Kopfball noch knapp am Tor vorbei (50.), war es dann zwei Minuten später Jenny, die zum 2:0 einnickte. Stand man in der 64. und 68. bereits knapp vor dem 3:0 (Marlene nach guter Aline-Vorarbeit am Tor vorbei und Aline nach Jenny-Pass übers Tor), fiel die damit endgültige Entscheidung dann in Minute 72. Aylin leistete bei ihrem Pflichtspieldebüt die glänzende Vorarbeit und Marlene netzte erstmals für unsere SG ein. Kurz vor dem Schlusspfiff bereitete ein Fernschuss der starken Annalena der SVW-Torhüterin ein weiteres Mal Probleme. Mit einem hochverdienten Auswärtssieg durfte man zufrieden die Heimreise antreten, bei der man bis zur Autobahnauffahrt Geleit vom FC-Bayern-Bus bekam. An dieser Stelle vielen Dank auch an die FC-Bayern-Physiotherapeuten, die uns bereitwillig benötigtes Tape spendeten. Deren sympathisches Verhalten muss man auch als nicht ausgesprochener Bayern-Fan anerkennen ;-)

Unsere Mannschaft ist mit sechs Punkten aus drei Spielen klasse in diese anspruchsvolle Spielklasse gestartet, in der ausschließlich Mannschaften aktiv sind, die in den 9-gegen-9-Herbststaffeln vordere Staffelplätze belegt hatten. „Ganz stark Mädels, weiter so!“

Spielerinnen (Tore): Ricarda Weser (TW), Laura Drexler (1), Emily Wagner, Jacqueline Hertl, Annalena May, Jenny Wagner (1), Aline Hertl, Rosi Weser, Marlene Heitlinger (1), Sarah Matthis, Janet Meier-Barthold, Carolin Andrashazi, Aylin Ekler.

E.W.

Mi., 15.04.2015:

B1-Junioren (Pokal 3. Runde): FCÖ I (Koop. mit FCO/SVT/SVE) - KSC (Bundesliga) - Nichtantritt KSC

Ein Traumlos und eine damit besondere Herausforderung hatten eigentlich die B-Jugend-Verbandsliga-Schützlinge von Trainer Torsten Witte und Co-Trainer Marvin Keller in der dritten Verbandspokalrunde erwartet. Für die Begegnung gegen den B-Junioren-Bundesligist KSC war alles vorbereitet und gerichtet (vielen Dank den emsigen Eltern) und ca. 150 Zuschauer weilten schon oder standen kurz vor ihrem Eintreffen im Tiefenbacher Stadion. Unsere Mannschaft war bereits intensiv mit ihrem Aufwärmprogramm beschäftigt. Nur eine halbe Stunde vor Anpfiff dann die Hiobsbotschaft: Der KSC sagte kurzfristig ab! Große Enttäuschung herrschte vor und viel des Aufwandes war für die Katz´; sehr schade. Nur ein klein wenig konnte da der entschuldigende Anruf von KSC-Jugendkoordinator Ede Becker trösten. Mehr kann man nur der Tatsache abgewinnen, dass sich unser Team damit für das Achtelfinale qualifiziert hat, indem man dann auf den Sieger SG Mingolsheim/Langenbrücken/Kronau vs. SG Königsbach treffen wird. Die Jugendkooperation der Gesamtstadt Östringen bedankt sich recht herzlich bei allen, die diesem Spiel beiwohnen wollten.

E.W.

Do., 16.04.2015:

D
1-Junioren (JG 02/03): SV Philippsburg - SG Odenheim/Östringen I 1:1 (0:0)

Vom Auswärtsspiel in Philippsburg wollte man eigentlich drei Zähler mit nach Hause nehmen. Manche Schiedsrichterentscheidungen machten uns das Leben aber leider mehr als schwer. Auch für den neutralen Beobachter klare Vergehen der Gastgeber wie Halten, „Arbeiten mit dem Ellbogen“ und Trikotziehen wurden nicht gepfiffen. „Stattdessen“ wurde in der zweiten Halbzeit ein Spieler unserer SG vom Platz gestellt, obwohl dieser überhaupt kein Vergehen, welches diese Entscheidung hätte rechtfertigen können, begangen hatte. Auch wurde einer unserer Spieler, der allein auf das Tor zusteuerte, wegen Abseits zurückgepfiffen, obwohl dieser aus der eigenen Spielhälfte gestartet war. Die Unverständnis für derartige Entscheidungen ließen die Gemüter hochkochen. Sicherlich müssen gerade Jungschiedsrichter durch solche Spiele an ihr Amt herangeführt werden, jedoch sollten Vergehen auf beiden Seiten mit dem gleichen Maßstab bemessen werden. Trotz alledem: „Kopf hoch und am Samstag mit neuem Elan an die „Arbeit“. Frühzeitig die herausgespielten Chancen verwerten, dann sind die drei Punkte unser!“


Spieler: Kai Mutschall (TW), Leon Neureiter, Edison Buzhala, Enrico Maßfeller, Jonas Greulich (1), Max Rothermel, Francesco Giannelli, Gabriel Giannelli, Mehmet Güzel, Moise Rayapen, Enrico Maßfeller, Tibor Pflaum.

J.N.

Fr., 17.04.2015:

F3-Junioren (JG 2007): Spieltag in Unteröwisheim:

FCÖ III – TSV Wiesental III 3:2, - FC Unteröwisheim II 6:1, - TSV Rheinhausen II 1:1, - TSV Wiesental 0:1


Das erste Spiel gegen Wiesental fing sehr verhalten an und ehe sich unserer Kids versahen, lagen sie bereits mit 0:2 im Rückstand. Doch plötzlich: „eiskalt und ohne mit der Wimper zu zucken“ kämpften sie sich zum 2:2 heran. Mit Kampf und Kaltschnäuzigkeit hatten sie das Spiel an sich gerissen. Belohnt wurde dies mit dem 3:2-Siegtreffer in letzter Sekunde. Couragiert ging man auch das  zweite Spiel gegen Gastgeber Unteröwisheim an. Diese Begegnung war an Spielfreude und Abgeklärtheit nicht zu überbieten. Jede Chance vor dem Tor wurde genutzt - 6 Chancen = 6 Tore. Der FCU konnte kurz vor Schluss nur noch den Ehrentreffer erzielen. Gut gelaunt ging es ins 3. Spiel gegen den TSV Rheinhausen. „Überflügelt“ von den ersten beiden Siegen klappte hier leider nicht mehr viel. Unsere Spieler besaßen zwar so viele Torchancen, dass diese locker für einen ganzen Spieltag gereicht hätten, doch wie sagt ein altes Fußball-Sprichwort: „Machst du vorne die Dinger nicht rein, bekommst du sie hinten!“ So stand es lange 0:1, doch glücklicherweise konnte man am Ende doch noch einer der Möglichkeiten zum 1:1 nutzen. Im letzten Spiel des Tages, nochmals gegen den TSV Wiesental, mussten unsere Jungs vor allem dem ersten hartumkämpften Spiel Tribut zollen, sodass dieses knapp mit 0:1 verloren ging.

Spieler (Tore): Leonie Groben, Mahmut Cakir (1), Yavus Cakir (2), Justin Portz (4), Eric Bruland (2), Dimitri Bieche, Maik-Leon Bauer (1), Julius Zajonc.

A.L.

F2-Junioren: Spieltag in Unteröwisheim:

FCÖ II - 1. FC Bruchsal I 0:0, - TSV Rheinhausen I 4:0, - FC Unteröwisheim I 0:1, - 1. FC Bruchsal I 1:1


Eine vor allem mannschaftlich starke Leistung zeigte unsere F2-Mannschaft beim 2. Spieltag in Unteröwisheim. Stark ersatzgeschwächt angetreten, konnten sich die Spiele aber trotzdem mehr als sehen lassen. Die Kinder spielten und kombinierten sehr gut miteinander und vielleicht hätte auch das ein oder andere Tor mehr gelingen können. Allerdings darf man auch nicht vergessen, dass man es ausschließlich mit F1-Jugendmannschaften zu tun hatte, weshalb die Leistung entsprechend zu würdigen ist. Leider ging ausgerechnet das eigentlich beste Spiel unserer Mannschaft knapp mit 0:1 verloren, trotz guter Torchancen. Unterm Strich ist deutlich zu erkennen, dass unsere F2 sich heute schon gegen F1-Mannschaften gut behaupten kann und sich dabei mehr als beachtlich aus der Affäre zieht.

Spieler (Tore): Louis H.(1), Jayden B., Antonio L. (3), Philipp P. (1), Finn S., Giulio R.

T.B.

F1-Junioren (JG 2006): Spieltag in Ubstadt:

FCÖ I - VfR Kronau I 1:0, - 1. FC Bruchsal I 5:3, - FV Neuthard I 2:0, - FV Ubstadt I 5:0


Am 2. Spieltag der Rückrunde ging es für unsere Jungs nach Ubstadt. Da wir dieses Mal mit zehn Mann antreten konnten, bot es sich an, im Block durchzuwechseln, so kamen alle Spieler auf viele Einsatzzeiten. Im ersten Spiel trafen wir auf den VfR Kronau, gegen den wir trotz einiger Hochkaräter erst kurz vor Schluss durch einen präzisen Fernschuss von Ronay siegen konnten. Im nächsten Spiel warteten die Barockstädter des 1.cFC Bruchsal auf uns. Schnell lagen wir dieses Mal mit 0:2 zurück, doch Lenny konnte in unnachahmlicher Art mit immensem Einsatz und guter Übersicht eine Aufholjagd starten. Mit einem Hattrick schoss er uns in Front und Joris konnte nachlegen. Es wurde durch Bruchsals 4:3-Anschlusstreffer nochmals eng, doch Lukas machte mit dem 5:3 für uns alles klar. Gegen den FV Neuthard konnte Joris schnell das 1:0 erzielen, doch Neuthard hatte die Chance zum Ausgleich, die Noel parierte. Robin konnte mit unserem zweiten Treffer die Entscheidung herbeiführen. Im letzten Aufeinandertreffen ging es gegen die Gastgeber des FV Ubstadt. Hier gab es schöne Spielzüge zu sehen und ein deutlicher 5:0-Erfolg sprang heraus. In schöner Reihenfolge erzielten Luca, Silas, Lenny, Lukas und Joris unsere Tore. Auch dieses Mal gab es wieder vier Siege in vier Spielen für unsere F1 und alle Spieler hatten die Gelegenheit ihren Beitrag dazu zu leisten.

Spieler (Tore): Noel Andler (TW), Joris Becker (3), Herwig Bockhorn, Lenny Groos (4), Robin Grundl (1), Ronay Güzel (1), Silas Haberkorn (1), Lukas Minack (2), John Nieri, Luca Spöhrer (1).

C.M.

Sa., 18.04.2015:

D1-Junioren (JG 02/03): SG Odenheim/Östringen I - FC Heidelsheim 2:0 (2:0)

In schlechter Erinnerung an das heimische Hallenturnier im Februar, als man gegen den heutigen Gast in der Gruppenphase unnötig ausgeschieden war, hatte man nun die Gelegenheit, um sich zu revanchieren. Zwar dauerte es ein wenig, bis der Ball besser durch die eigenen Reihen lief, als man sich jedoch auf den Gegner eingestellt hatte, drückte unsere SG diesen in dessen eigene Hälfte und hielt ihn dort regelrecht fest. Gelegentliche Gegenstöße der Gäste wurden vor dem eigenen Tor entschärft und man setzte sofort zum Gegenangriff an. Unser Team ging viel konzentrierter und körperbetonter als „unter der Woche“ in Phillipsburg zuwerke und so war es nur eine Frage der Zeit, bis es im Kasten der Gäste klingeln sollte. In der 15. Minute war es dann soweit, als nach einer Ecke der Ball zunächst von Heidelsheim geklärt werden konnte, ein SG-Spieler donnerte den Ball jedoch mit Anlauf unhaltbar in die linke untere Torecke. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit konnte einer unserer Spieler wieder einen abgeprallten Ball für sich behaupten und im Kasten der Gäste versenken. Nach der Halbzeitpause behielt man zwar weiterhin die Oberhand, konnte jedoch vor dem Tor keine zwingenden Aktionen mehr initiieren. Zehn Minuten vor Ende der Partie gelang dann doch ein schneller Konter, an dessen Ende einer unserer Spieler im Strafraum gefoult wurde: Neunmeter. Unser Spieler nahm übermäßig viel Anlauf und wollte den Ball ganz cool in der oberen Ecke versenken, leider donnerte er den Ball drei Meter über die Latte. Nach diesem verdienten 2:0-Sieg steht unsere Mannschaft mit zehn Punkten auf Tabellenplatz 4. Zwar ist uns das Verfolgerfeld dicht auf den Fersen, doch auch nach weiter vorne haben wir noch Optionen. Somit ist das vor Rundenbeginn angepeilte Ziel „unter die ersten Drei“ weiterhin im Rahmen des Möglichen.


Spieler (Tore): Kai Mutschall (TW), Leon Neureiter (1), Edison Buzhala, Enrico Maßfeller, Jonas Greulich (1), Max Rothermel, Francesco Giannelli, Gabriel Giannelli, Mehmet Güzel, Moise Rayapen, Enrico Maßfeller, Tibor Pflaum (1).

J.N.

C1-Junioren (LL-JG 2000/01): SG Siemens Karlsruhe II - SG Odenheim/Östringen I 1:0 (1:0)

Beim Auswärtsspiel bei der SG Siemens Karlsruhe II zeigten unsere C1-Junioren mal wieder ihre unbeständige Seite. Gegen den Tabellenzehnten der Landesliga Mittelbaden starteten sie wie so oft mit viel Druck und besaßen schon in der 2. Minute die erste große Tormöglichkeit. Nach einer Hereingabe von links durch Lennard traf Maral mit ihrer Direktabnahme leider nur den Torpfosten. Danach spielte man weiter konzentriert und kontrollierte eigentlich den Spielverlauf. In der 8. Minute fiel dann etwas überraschend der Führungstreffer der Gastgeber. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld führte ihr erster Angriff zur 1:0-Führung. Danach verloren unsere Spieler ihren Spielfluss und gaben die Begegnung aus der Hand. Vor der Halbzeitpause gab es nur noch eine gefährliche Offensivaktion, aber vor dem Tor versprang unserem Stürmer Justin der Ball in aussichtsreicher Position. Nach dem Wiederanpfiff hatten sich die Spieler zwar viel vorgenommen, konnten ihre Vorsätze aber nicht in die Tat umsetzen. Gegen die läuferisch und kämpferisch starken Gastgeber gelangen kaum nennenswerte Aktionen und nur in der Schlussphase gab es noch zwei Torchancen, die aber leider nicht genutzt werden konnten. So wurden wieder einmal Punkte gegen eine Mannschaft aus dem unteren Tabellendrittel abgegeben. Für die restlichen Spiele ist eine wesentliche Leistungssteigerung nötig, um noch einige Punkte bis zum Ende der Saison hinzugewinnen zu können.


Spieler: Marlon Feßler (TW), Eduard Buzhala, Maximillian Wirth, Philipp Hermann, Emre Demiral, Marvin Ament, Christopher Slade, Lennard Zimmermann, Justin Stripf, Maral Artin, Jonas Bender, Samuel Kronig, Lukas Keller, Jason Göbel.

N.H.

B-Mädchen (JG 1999-2001): SG Östringen/Zeutern - TSV Götzingen 4:0 (4:0)

Einen richtigen Lauf haben unsere B-Mädchen. Hatten sie in der Herbstrunde in einer gut besetzten Staffel den 1. Platz erreicht und sich damit mit anderen Spitzenteams für die nach der Oberliga höchste B-Juniorinnen-Spielklasse qualifiziert, so rocken sie bisher auch hier das Klassement und rückten nach einem ungefährdeten 4:0-Erfolg über den Odenwald-Vertreter Götzingen und damit drei Siegen in vier Spielen sensationell auf den ersten Tabellenplatz vor.


Erfolgscoach Joachim Reichert musste dieses Mal auf die verletzte Jacqueline, die kranke Carolin sowie die verhinderten Franziska und Dana verzichten, konnte dafür aber auf die wiedergenesene Anabell zurückgreifen. Er und die SG-Fans (darunter auch wieder Mädchen der „älteren“ Jahrgänge – toll dieser Zusammenhalt!) wurden in den ersten 20 Minuten Zeugen eines wahren Offensivspektakels unserer Girls. Die Gäste aus dem Odenwald wurden regelrecht überrannt und die vor allem in den ersten 40 Minuten starke Aline brachte nach Annalena-Vorarbeit ihre Neun nach nur vier Minuten mit 1:0 in Front. Nur zwei Minuten später beinahe bereits der nächste Treffer, doch zunächst scheiterte Marleen an der Torhüterin und im Anschluss köpfte Aline eine Ecke übers Tor. Weitere 120 Sekunden danach dann doch das 2:0, für das sich dieses Mal Jenny nach schönem Solo verantwortlich zeigte. Erst 12 Minuten waren gespielt, als Laura zum Freistoss schritt. Die Kapitänin zirkelte das Leder gegen die Torlatte. Der Ball sprang an den Hinterkopf der unglücklichen Torhüterin und so zum 3:0 ins Netz. In der 14. Minute ein erstes Lebenszeichen der Odenwalderinnen, doch Ricarda zeigte sich bei einem Freistoss auf dem Posten. Dafür auf der Gegenseite nach 17 Minuten das 4:0. Aline hatte abgezogen und Rosi staubte zu ihrem ersten Tor für unsere SG ab, welches von allen besonders gefeiert wurde. Nach rund 20 Minuten ließ die Druckphase unserer Mannschaft allmählich nach und die Gastmannschaft konnte dadurch im zweiten Teil des ersten Durchgangs etwas besser ins Spiel finden. Chancen waren auf beiden Seiten keine mehr zu verzeichnen. Auch im zweiten Spielabschnitt konnte man an die bärenstarke Leistung der Anfangsminuten nicht mehr anknüpfen, unsere Mädchen hatten die Begegnung jedoch stets im Griff und liefen zu keiner Phase Gefahr, den Vorsprung einbüßen zu können. Von drei, vier Möglichkeiten konnte man keine mehr nutzen, die Gäste blieben aber über die gesamten 80 Minuten ihrerseits chancenlos.

In den letzten drei Spielen gegen Klinge Seckach (1:0), bei Waldhof Mannheim (3:0) und nun gegen Götzingen haben unsere B-Juniorinnen acht Treffer erzielt und damit drei Siege in Folge einfahren können. Nicht minder stark die Defensivleistung: Satte 256 Minuten sind unsere Amazonen nun ohne Gegentreffer, nachdem sie auch in der Herbstrunde in acht Spielen nur deren fünf zugelassen hatten. Unsere Mädels entwickeln sich stetig fort, ein Ende ist da noch lange nicht erreicht: KLASSE!

Spielerinnen (Tore): Ricarda Weser (TW), Laura Drexler (1), Emily Wagner, Anabell Heitlinger, Annalena May, Jenny Wagner (1), Aline Hertl (1), Rosi Weser (1), Marlene Heitlinger, Janet Meier-Barthold, Sarah Matthis, Aylin Ekler.

Vielen Dank an Nachwuchs-Berichterstatterin Elena ;-)


E.S./E.W.

A-Junioren (LL - JG 1996-98): TSV Reichenbach - SG Östringen/Odenheim 0:3 (0:0)

Nach aufgrund Osterferien und Pokalwettbewerb vier Wochen Spielpause reiste unsere A-Jugend zur für den späten Samstagnachmittag angesetzten Landesligabegegnung nach Waldbronn-Reichenbach. Wegen Verletzung, Krankheit und sonstigen Verhinderungen blieben dabei vom im Saisonverlauf ohnehin schon sehr dezimierten Kader nur noch elf reguläre A-Jugendliche übrig. Sie wurden von vier B-Jugendlichen unterstützt (vielen Dank an diese sowie B-Coach Torsten Witte!). Vor Spielbeginn musste dann auch noch Maximilian verletzungsbedingt passen, sodass gleich zwei B-Junioren in der Anfangself standen. Trotz neuer Zusammenstellung fand sich unsere Mannschaft auf dem Reichenbacher Kunstrasen gut zurecht und konnte in den ersten 45 Minuten ein Übergewicht an Offensivaktionen für sich verzeichnen. Während dabei gerade unser gefährlicher Angreifer Jannik zwei, drei Mal kurz vor der Führung stand, hätte man kurz vor der Pause beinahe einen Gegentreffer hinnehmen müssen, als ein Schuss der Gastgeber knapp am Tor unseres Keepers Jannik vorbeistrich. Im Gegensatz zur Vorrunde hat man sich inzwischen jedoch auch das Quäntchen Glück erarbeitet, sodass man vor einem unverdienten Pausenrückstand verschont blieb. Anfang des zweiten Durchgangs ein kurzes Offensivstrohfeuer der Gastgeber, auf das unsere Mannschaft in der 55. Minute jedoch die passende Antwort gab: Jannik hatte sich wieder einmal durchgesetzt, scheiterte aber am Pfosten. Jan war zur Stelle und staubte zur 1:0-Führung ab. Nach starkem Pass von Max parierte der TSV-Keeper einen Schuss des A-Jugenddebütanten Linus (60.) und sieben Minuten später auch einen Lars-Abschluss. Unsere Mannschaft hatte die Begegnung nun fest im Griff und es stellte sich mehr die Frage nach dem 2:0 als nach dem Ausgleich. Nach 70 Minuten war es dann soweit: Linus eroberte sich klasse den Ball und passte auf Max. Dieser umspielte einen Gegenspieler und netzte ein. In der 80. Minute beinahe das 3:0, als nach schöner Kombination Marco über´s Tor abschloss. Der gleiche Spieler war es dann aber in der Schlussminute, der nach Max-Flanke doch noch zum dritten Treffer nachlegte.


Unsere Mannschaft bewies eindrucksvoll zu was sie in der Lage ist. Hatte man aus den ersten beiden Saisonspielen im September des Vorjahres vier Punkte geholt, war man danach bis Anfang März sieglos geblieben und konnte in diesem Zeitraum nur drei magere Zähler hinzugewinnen. Mit nur 7 Gesamtpunkten stand man abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Nun hat unser Team drei Siege in Folge landen können und damit in diesen drei Begegnungen mit deren neun mehr Punkte geholt als in 15 Spielen zuvor. Verdienter Lohn ist das zumindest Vorrücken um einen Tabellenplatz. Kompliment an unsere „Stehaufmänner“.

Gute Besserung wünschen wir unserem Keeper Jannik, der sich aufgrund den Nachwehen eines Zweikampfes am Abend noch in ärztliche Behandlung begeben musste.

Spieler (Tore): Jannik Ballreich (TW), Frederik Hahn, Kai Burzan, Nico Arnet, Nico Sinibaldi, Marvin Wagner, Manuel Deponte, Jan Lenger (1), Marco Albiszeis (1), Lars Stindl, Jannik Thome, Max Schleifer (1), Linus Fante, Janis Häuselmann.

M.S./E.W.

So., 19.04.2015:

C-Mädchen (JG 2000/01): SV Zeutern (Kooperation mit FCÖ und TuS Mingolsheim) - Karlsruher SC 1:0 (1:0)

Trotz Belastung durch ein Trainingslager zeigten unsere C-Juniorinnen im Heimspiel gegen den KSC eine starke läuferische und kämpferische Leistung und siegten am Ende mit etwas Glück - aber aufgrund der 1. Halbzeit nicht unverdient - mit 1:0. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase übernahmen unsere Mädchen ab der 5. Minute aus einer konzentrierten Defensive heraus das Spiel. Vor allem über die beiden Außenpositionen starteten Celine und Lisa viele Angriffsaktionen und setzten so die Gästeabwehr unter Druck. Belohnt wurde dieser offensive Kombinationsfußball dann in der 12. Spielminute, als ein scharf getretener Eckball von Nathalie den Weg ins Tor fand. Beflügelt durch die frühe Führung erspielte sich unsere Mannschaft weitere hochkarätige Chancen, konnte aber leider vor der Halbzeitpause keinen weiteren Treffer mehr erzielen. Nach Wiederanpfiff machten sich dann die Auswirkungen des 3-tägigen Trainingslagers bemerkbar und die Beine unserer Mädchen wurden immer schwerer. Die Gäste aus Karlsruhe erhöhten den Druck und kamen zu sehr guten Möglichkeiten. Nur Malena im Tor und einer Riesenportion Glück war es zu verdanken, dass man den knappen Vorsprung am Ende über die Zeit retten konnte.


Spielerinnen (Tor): Malena Niklis, Nathalie Lehner (1), Berivan Ince, Lisa Weiß, Celine Schillinger, Stephanie Schleweis, Nina Philipp, Yasmeena Keppelen, Ines Ghassouli, Kristina Klophaus, Marit Beisel, Jessica Köstel, Selina Krotz.

O.W.

Mi., 22.04.2015:

D1-Junioren (JG 2002/03 - Pokal-1/2-Finale): TSV Stettfeld - SG Odenheim/Östringen I (2:0/2:2/2:2/2:2) 5:6 n.N.

Bei herrlichem Wetter stieg in Stettfeld das Kreispokalhalbfinale, indem man auf einen bekannten Gegner traf. Mit der Gewissheit, die eigene Mannschaft auf dieses Spiel gut eingestellt zu haben, war man voller Zuversicht, mit einem Sieg ins Finale einziehen zu können. Nach dem Anpfiff entwickelte sich zunächst eine Phase des Abtastens, in der man jedoch bereits feststellen konnte, dass der Gastgeber dieses Mal anders als bisher bekannt agieren würde. Die Stettfelder stellten unsere Spieler recht schnell im Eins-gegen-Eins und marschierten anschließend geradewegs auf unser Tor zu. Die Gegenwehr fiel uns schwer und wir fanden einfach nicht zu unserem gewohnten Spiel. Auch unsere Offensivkräfte bewegten sich zu wenig und es fehlte dadurch an Anspielstationen. Es war zum Haare raufen; man hätte zeitweise vermuten können, wir hätten heute unseren ersten Ball am Fuß. Ein für die mitgereisten Eltern sowie den Trainer bisher unbekanntes Bild! Schließlich gelang es einem Stettfelder auch noch unbedrängt aus sicherer Entfernung zum 1:0 einzunetzen. Ein bisheriger Verlauf, wie wir ihn uns nun gar nicht vorgestellt geschweige denn gewünscht hatten. Eigentlich hatten wir uns zum Ziel gesetzt, den ersten Treffer zu markieren und möglichst einen weiteren nachzulege, um dann hinten sicher zu stehen und auf Konter zu setzen. Unserem Trainer wurde klar, dass heute etwas Besonderes passieren muss, hatte man doch nach einem Rückstand bisher nur selten gewonnen. Weitere fünf Minuten später Freistoß für die Gäste. Unser Torwart war noch beim Stellen der Mauer, als der Schiedsrichter bereits den Ball freigab - Schuss – Tor. Auch das noch! Kurz darauf erfolgte der Halbzeitpfiff und es ergab sich somit die Chance, die Mannschaft wachzurütteln und ihr gut zuzureden.

Die zweite Halbzeit ging man mit unveränderter Aufstellung an, jedoch stand die Mannschaft nun mit einer ganz anderen Körperhaltung auf dem Platz. Vom Anspiel weg setzte man die Gegenspieler unter Druck und schaltete schnell auf Angriff um. Nach einem Foul eines frei auf den Torwart zulaufenden SG-Spielers im Strafraum zeigte der Schiedsrichter auf den Neunmeterpunkt. Sicher wurde dieser verwandelt und das Team schöpfte neuen Mut. Unsere Mannschaft konnte dem Spiel im zweiten Durchgang ihren Stempel aufdrücken und man befand sich weiterhin auf dem Vormarsch. Endlich wurden auch einmal Schüsse aus der zweiten Reihe abgefeuert. Die Gastgeber waren sichtlich beeindruckt und als der Torwart einen solchen Schuss aus der Entfernung abprallen ließ, war ein SG-Spieler mit der Picke am Ball und lenkte diesen ins Tor. Das Spiel war damit wieder völlig offen. Die restliche Spielzeit war man weiterhin am Drücker, konnte jedoch keinen weiteren Treffer mehr erzielen. Nun folgten zwei mal fünf Minuten Verlängerung, welche ebenfalls ohne Torerfolg blieben. Es folgte das fällige Neunmeterschießen und es war damit an der Zeit, dass sich unser starker Torwart mal wieder auszuzeichnen konnte, Nachdem er bereits bei den ersten beiden „Neunern“ fast am Ball gewesen war, hielt er Schuss Nr. 3! Unser folgender SG-Spieler verwandelte zum vierten Mal und als auch der folgende Stettfelder das Leder nur an den Pfosten nagelte, war es klar: SIEG! Unser letzter Schütze musste nicht mehr ausführen. Damit war die Begegnung nach 70 nervenaufreibenden Minuten gewonnen.

"Super Jungs! Toll gekämpft! Alles gegeben, gerade nach einer sehr fragwürdigen ersten Halbzeit! Nun wollen wir auch den Pott! Sicherlich wird dies gegen den FC Forst nicht leicht, doch nichts ist unmöglich!"

 

Spieler (Tore): Kai Mutschall (TW), Leon Neureiter (1), Edison Buzhala (2), Enrico Maßfeller (1), Jonas Greulich, Pascal Noe, Tibor Pflaum (1), Francesco Giannelli (1), Gabriel Giannelli, Tarik Kadric, Mehmet Güzel, Moise Rayapen.

J.N.

Fr., 24.04.2015:

A-Junioren (LL - JG 1996-98): SG Östringen/Odenheim – SV Kickers Pforzheim 1:2 (1:0)

Gegen den Tabellenzweiten aus Pforzheim, der in der Woche zuvor noch Klassenprimus Nöttingen mit 4:1 geschlagen hatte, boten unsere A-Junioren zumindest 60 Minuten lang eine bärenstarke Leistung, verloren am Ende aber noch unglücklich mit 1:2.


Coach Oli Jahnke musste gegen die als unbequemer Gegner bekannten Goldstädter weiterhin auf den verletzten Felix verzichten. Hinzu gesellte sich auch noch Kai, der ebenfalls aus gesundheitlichen Gründen passen musste. Zudem gingen gleich drei Spieler angeschlagen in die Begegnung. Zum Glück konnte man wieder auf vier B-Jugendliche zurückgreifen.

Die mit viel Selbstbewusstsein angereisten Gäste besaßen mit einem Schuss ans Außennetz in Minute 3 die erste vage Chance des Spiels, sahen sich danach aber einer immer mehr das Spielgeschehen bestimmenden Östringer Kooperationsmannschaft gegenüber. Diese kam in der 8. Minute zu ihrer ersten Möglichkeit, als Marvin Lars´ Flanke per Kopf auf Jan verlängert hatte, der Gästekeeper dessen Schuss aus halbrechter Position jedoch parieren konnte. In der 12. Minute hatte Pforzheims Kapitän nach einer Tätlichkeit an Marvin Glück, dass er nur mit einer Fünf-Minuten-Zeitstrafe belegt wurde. Auch die nächsten beiden Chancen lagen auf unserer Seite, als Nico S.'s Schuss gerade noch geblockt werden konnte (20.) und vor allem Frederiks Flatterball knapp am langen Pfosten vorbeistrich (29.). Drei Minuten später dann doch die verdiente Führung … und was für ein Tor! Das Trio Frederik, Max und Jannik T. hatte im Mittelfeld das Leder erobert und in der Folge Max an die Fünfmeterraumgrenze geflankt. Hier lief Jannik T. perfekt ein und bugsierte den Ball per Hackentrick über die Torlinie – klasse! Während die Gäste in der 35. Minute zu einer durchaus guten Möglichkeit kamen, diese aber kläglich liegen ließen, musste unser Team in der 38. Minute einen weiteren personellen Rückschlag hinnehmen, als Lars nun doch verletzungsbedingt passen musste.

Aus der Pause kamen unsere Mannen noch stärker zurück und besaßen in den ersten sieben Minuten beste Möglichkeiten, um früh für eine Art Vorentscheidung zu sorgen. So wurde in der 47. Minute Jannik T.´s Schuss geblockt und der Nachschuss von Marvin zischte um Haaresbreite abgefälscht am linken Torpfosten vorbei. Nur zwei Minuten später köpfte Marco eine tolle Flanke von Max hauchdünn übers Tor und in der 52. Minute hielt der SVK-Schlussmann einen Kopfball von Marvin. Den Gästen war das Glück hier mehr als hold gewesen und sie sollten von diesem dann auch in der 58. Minute begünstigt werden. Ein Freistoss von links wurde länger und länger und sauste an „Freund und Feind“ vorbei zum glücklichen Ausgleich ins lange Toreck. Kurz danach musste auch noch unser Kapitän Marvin passen, nachdem er kurz vor dem 1:1 in einem Zweikampf mit purer Absicht verletzt worden war. Der bereits in der Herren-Oberliga als Stammspieler eingesetzte Pforzheimer hatte zuvor keinen Stich gesehen und sich schon so behelfen müssen. Fortan stand mit Manuel nur noch ein Spieler des älteren Jahrgangs 1996 auf dem Platz, der nun auch die Kapitänsbinde überzog. Mit zunehmender Spieldauer profitierten die Pforzheimer nun von ihren körperlichen Vorteilen und unsere Mannschaft kam leider nicht mehr so zum Zug wie in der ersten Spielstunde, als insbesondere Max, Jan und Jannik T. stetige Unruheherde gewesen waren. Unser Zerberus Jannik B. parierte in Minute 66 stark und vier Minuten später senkte sich eine missglückte Flanke der Gäste knapp neben das SG-Tor. In der letzten Viertelstunde bekam unsere Elf das Spiel wieder besser in den Griff und es konnte nun jedem der beiden Kontrahenten zugetraut werden, noch den entscheidenden Treffer zu erzielen. Dieser war dann in der 83. Minute leider den Pforzheimern vergönnt, die dabei von einem Schnitzer in unserer Viererkette profitierten, die trotz neuer Zusammensetzung sonst gut funktioniert hatte (Sonderlob insbesondere an den starken Nico A.!). Verbunden mit obszönen Gesten und Beleidigungen feierte mancher Gast diesen Treffer; gerade der SVK-Torhüter warf dabei jegliches zivilisierte Verhalten über Bord. Naja, eine Mannschaft benimmt sich immer so, wie es ihr von außen vorgelebt wird … In den letzten Minuten versuchte unser Waldbuckel-Elf nochmals alles, konnte aber auch eine erneute Überzahl (nach weiterer Zeitstrafe) nicht mehr zu ihren Gunsten nutzen.

Sicherlich haben die Gäste „Stehaufqualitäten“ unter Beweis gestellt und die Begegnung dank einer Leistungssteigerung in Hälfte 2 zwar glücklich aber nicht gänzlich unverdient gewonnen. Sie besitzen damit gute Chancen für den Aufstieg in die Verbandsliga. Unsere Mannschaft hatte es gerade nach der Pause versäumt, eine der guten Chancen zum 2:0 zu nutzen. Wäre dies gelungen, hätten wohl nur noch wenige auf die Pforzheimer gewettet, deren Verein vor Kurzem fast insolvent war.

Unsere Mannschaft zeigte sich nach dem Spiel enttäuscht, erntete von ihren Fans aber verdienten Applaus. Nicht nur für eine über weite Strecken starke Leistung, sondern auch für ihr sportliches Verhalten und ihre Besonnenheit, nach dem Spiel die Gegner im Rücken zu lassen. „Männer, Ihr seid heute die Sieger der Herzen!“

Spieler (Tor): Jannik Ballreich (TW), Frederik Hahn, Maximilian Leist, Nico Arnet, Nico Sinibaldi, Marvin Wagner, Manuel Deponte, Jan Lenger, Max Schleifer, Lars Stindl, Jannik Thome (1), Marco Albiszeis, Lennart Prebel, Robin Haller, Robin Haugk, Tim Becker (ETW).

E.W.

Sa., 25.04.2015:

D2-Junioren (JG 2003): SG Odenheim/Östringen II - TSV Wiesental 4:0 (3:0)

Mit einem klaren 4:0-Sieg beendete unsere SG ihre schwarze Serie. Der TSV Wiesental erwies sich dabei als dankbarer Aufbaugegner, um unseren Jungs aus ihrem Leistungstief zu verhelfen. Unserem Team war zu Beginn seine Unsicherheit nach zuletzt drei sieglosen Spielen deutlich anzumerken, während die Wiesentaler insbesondere in den ersten zehn Minuten ihre Ordnung nicht fanden und lautstark mit sich selbst haderten. Diese Verwirrung nutzte die SG zu zwei frühen Treffern, erst Yannick (6.) zum 1:0 nach Zuspiel von Francesco, danach Leon (10.), der an der Strafraumgrenze eine mustergültige Flanke von Daniel zum 2:0 verwandelte. Unser Team nahm nach der beruhigenden Führung ein wenig Tempo aus der Partie. Bis zur 20. Minute plätscherte das Spiel vor sich hin, bis der Schiedsrichter ein Foul im Wiesentaler Strafraum ahndete und auf Strafstoß entschied. Der im Verlauf der Begegnung über sich hinauswachsende Torhüter des Gegners parierte sowohl den Neunmeter als auch den Nachschuss. Die kurzzeitige Enttäuschung beseitigte fünf Minuten später Dominic, als er einen Freistoß aus halblinker Position über Freund und Feind direkt zum 3:0 einschoss. In der zweiten Hälfte war die Begegnung zwar ausgeglichener, aber dennoch arm an Ereignissen. Beiden Teams war ein gewisser Kräfteverschleiß anzumerken. Zur Mitte der zweiten Halbzeit (45.) fiel dann das 4:0 durch Francesco, der einen Eckball von Dominic ins gegnerische Netz köpfte. Mit diesem Sieg tankte unsere Mannschaft genügend Selbstvertrauen für die nächsten Spiele.


Spieler (Tore): Christopher Kessler (TW), Miguel Aguado, Nicolas Bolich, Lukas Dezenter, Dominic Fonseca (1), Francesco Giannelli (1), Marius Hauer, Julian Holzwarth, Yannick Nagel (1), Leon Neureiter (1), Daniel Rest, Besmir Selimi.

R.R.

So., 26.04.2015:

C1-Junioren (LL-JG 2000/01): FCG Neureut - SG Odenheim/Östringen I 0:3 (0:1)

Beim Tabellennachbarn FC Germania Neureut konnten unsere C1-Junioren einen wichtigen Sieg erringen und den Abstand in der Tabelle auf acht Punkte vergrößern. Das Spiel begann mit ausgeglichenen Spielanteilen, wobei die Heimmannschaft die etwas zwingenden Aktionen besaß. Eine ihrer Angriffsaktionen wurde durch ein Foul im Strafraum gebremst, den fälligen Foulelfmeter konnte unser Torhüter Marlon jedoch hervorragend abwehren. Nach diesem Ereignis bekam unsere Mannschaft das Spiel besser in den Griff und trug einige gefährliche Angriffe vor. Einen Konter über links schloss unser Torjäger Justin in der 29. Minute zur 1:0-Führung ab. Dieser Spielstand hielt bis zur Halbzeitpause, wobei der Gastgeber noch einen Pfostenschuss zu verzeichnen hatte. Nach dem Wechsel versuchten die Germanen den Ausgleichstreffer zu erzielen und hatten dazu auch einige Tormöglichkeiten. Die größte davon war wiederum ein Foulelfmeter, den der gegnerische Spieler jedoch über die Querlatte schoss. Jetzt wurde unserer Mannschaft wieder spielerisch stärker und auf Vorlage von Justin erzielte Maral in der 51. Minute mit einem schönen Heber über den gegnerischen Torwart das 2:0. Dies war der erste Treffer unserer U15-Nationalspielerin für die C1-Junioren. Jetzt wurde das Spiel von unserer Mannschaft kontrolliert und ein schöner Angriff über die linke Seite führte nur zwei Minuten später durch Emre zum 3:0-Endstand. Dieser wichtige Sieg sollte für die nächsten Spiele motivieren und Ansporn für weitere gute Leistungen sein.


Spieler (Tore): Marlon Feßler (TW), Eduard Buzhala, Maximillian Wirth, Philipp Hermann, Nikolai Loes, Marvin Ament, Christopher Slade, Lennard Zimmermann, Justin Stripf (1), Maral Artin (1), Jonas Bender, Emre Demiral (1), Samuel Kronig, Jason Göbel.

N.H.

B-Mädchen (JG 1999-2001): TSV Tauberbischofsheim - SG Östringen/Zeutern 1:0 (1:0)

In den Odenwald nach Tauberbischofsheim, sage und schreibe 114 km weit, reisten unsere B-Mädchen am frühen Sonntagvormittag als amtierender Tabellenführer der nach der Oberliga höchsten B-Juniorinnen-Spielklasse an. Und dies leider nur mit dem absoluten Minimum von neun Spielerinnen; alle anderen Mädchen waren verletzt oder aus anderen Gründen verhindert. Vor Ort wurde man zunächst von einem streitbaren Sportplatz-Nachbarn „freundlich“ empfangen, ehe sich unsere Girls auf das Spiel vorbereiten konnten. Dies taten sie unter Anleitung von Coach Joachim Reichert gewohnt konzentriert und waren gewillt, in der sonst als Fechthochburg bekannten Stadt des Main-Tauber-Kreises den Tatsachen zu trotzen, dass keine Ersatzspielerin zur Verfügung stand und unter dem verbliebenen Rest keine einzige Spielerin des älteren B-Juniorinnen-Jahrgangs war. Unter unserer Neun befand sich mit Franziska gar eine Akteurin, die zu ihrem allerersten Pflichtspieleinsatz kam.


Zu Beginn besaßen die Gastgeberinnen leichte Vorteile, jedoch bereits hier nur in der Form, dass sie ihr Heil mit langen Bällen in die Spitze versuchten. Ausgerechnet eine solche Aktion führte dann in der 8. Minute zum Rückstand und dies besonders unglücklich in Form eines Eigentores. Unsere Keeperin versuchte mit einer spektakulären Parade noch alles, kam aber nicht mehr ganz heran. Unsere Mannschaft ließ sich davon nicht beirren, schüttelte sich kurz und nur eine Minute später prüfte Annalena mit einem Schuss aus der zweiten Reihe erstmals die gegnerische Torhüterin. In der 18. Minute bekam Tauberbischofsheim einen Freistoss zugesprochen. Der sonst gut leitende Schiedsrichter ließ unserer Ricarda kaum Zeit, ihre Mauer zu stellen und ließ den Standard zu früh ausführen. Glücklicherweise klatschte das Leder nur an die Latte. Während die Gastgeberinnen weiterhin auf hohe, weite Bälle setzten, fand unser dezimiertes Team nach rund 20 Minuten zunehmend besser in die Begegnung und überzeugte im Vergleich zum Gegner vor allem spielerisch. Die erste Chance besaß Marleen, die sich im gegnerischen Strafraum den Ball erkämpft hatte. Leider wurde ihr Abschluss knapp neben das Tor abgefälscht. In der 35. Minute setzte Laura einen Nachschuss ans Außennetz. Die dickste Möglichkeit bot sich unseren Amazonen jedoch in der 38. Minute, als die TSV-Keeperin zunächst Lauras und dann auch noch Jennys Schüsse meisterhaft parierte. Beim anschließenden Konter zeigte sich die Heimmannschaft nicht ungefährlich. Kurz vor der Pause prüfte Marleen nochmals die Torfrau aus der zweiten Reihe, die hier durchaus ihre Probleme hatte.

In der Anfangsphase der zweiten Spielhälfte knüpfte unser Team da an, wo es die erste beendet hatte und kam bereits in den ersten fünf Minuten zu zwei guten Ansätzen. In der 46. Minute setzte sich Jenny stark über links durch und Marleen deren Hereingabe knapp über das Tor. In der 50. Minute gelang den fränkisch geprägten Nordbadenerinnen, die in der 2. Hälfte sonst ausschließlich auf Konter setzten, ein gelungener Angriff mit einem Abschluss knapp an unserem SG-Tor vorbei. Nach rund einer Stunde ließen die Kräfte unserer Mädchen zusehends nach. Dennoch kämpften sie tapfer weiter und verlangten den mit vier Auswechselspielerinnen bestückten und bisher ungeschlagenen Gastgeberinnen weiterhin alles ab. Dabei besonders bemerkenswert, dass die zuletzt verletzt fehlende Jacqueline trotz unverkennbarer Beschwerden wacker durchhielt. Unsere Abwehr stand sicher und insbesondere Emily stempelte die talentierteste Spielerin des TSV nahezu zur Statistin ab. Eigene Offensivaktionen wurden angesichts des Kräfteverlusts verständlicherweise seltener, sodass einzig Jennys Linksschuss, der knapp übers Tor zischte, noch den Ausgleich hätte bedeuten können (72.).

Letztendlich blieb es für unser Rumpfteam bei einer äußerst unglücklichen Niederlage. Dies ist zwar ärgerlich, aber zweitrangig. Denn vielmehr zählt die Erkenntnis, dass sich unsere Mannschaft von Woche zu Woche weiter steigert; ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. Zudem würde die heutige starke kämpferische Leitung so machen Jungenteams zur Ehre gereichen.

Spielerinnen: Ricarda Weser (TW), Emily Wagner, Laura Drexler, Jacqueline Hertl, Annalena May, Jenny Wagner, Aline Hertl, Marlene Heitlinger, Franziska Stutz.

E.W.

Mi., 29.04.2015:

A-Junioren (LL - JG 1996-99): SG Kronau/Mingolsheim/Langenbrücken - SG Östringen/Odenheim 1:4 (0:1)

Beim in dieser Saison nächstgelegenen Auswärtsspiel in Kronau, gegen deren Vertretung man das Hinspiel noch ganz bitter mit 1:2 verloren hatte, musste unser Coach Oli Jahnke sein zuletzt so erfolgreiches Team erneut umbauen: Neben dem weiterhin ausfallenden Felix Dörn, der sein Team von der Seitenlinie aus anfeuerte, musste er verletzungsbedingt auch noch auf Marco Albuszies und Nico Arnet verzichten. Trotz intensiver Bemühungen kam dann während des Aufwärmens auch noch das enttäuschte „Nein“ von Kapitän Marvin Wagner, der wegen den Folgen eines hinterlistigen Fouls aus der Vorwoche dann auch noch passen musste. Zum Glück kehrte dafür Kai zurück und konnte Jahnke neben Jannik Thome auf die weiteren B-Jugendlichen Adrian Fellhauer und Muhammed Ipek zurückgreifen.

Die demgegenüber in Bestbesetzung antretende Heimmannschaft hatte im 1. Durchgang ein Übergewicht an Ballbesitz und zeigte sich insbesondere durch ihre schnelle Außen gefährlich, doch gerade unsere Defensivleute boten eine starke Partie, wodurch Kronau spätestens an der Strafraumgrenze zumeist mit seinem Latein am Ende war. Zudem spielte uns die frühe Führung in Minute 5 in die Karten. Nico Sinibaldi hatte Robin Haugk eingesetzt und dieser in seiner seit langem ersten Partie von Beginn an, mit Unterstützung des schlecht postierten Torhüters, kaltschnäuzig zum 1:0 eingenetzt. Kronau zeigte sich nur bei zwei Schüssen rund um Minute 20 wirklich gefährlich. Die besseren Chancen zum Ausbau der Führung besaßen dagegen wir, so wie bei Frederik Hahns Schuss knapp am Tordreieck vorbei. Vorausgegangen war der bis dato beste Angriff über Jannik Thome, Lars Stindl und Robin Haugk (35.) Kurz danach schied mit unserem Torjäger Max Schleifer dann zu alledem noch ein weiterer Spieler, inzwischen Akteur Nr. 5, aus Verletzungsgründen aus. Kurz vor der Pause dafür die nächste gute Chance zum 2:0: Lars hatte Robin Haugk eingesetzt, dieser scheiterte mit seinem Lupfer jedoch am Keeper (45.).

Aus der Pause kam die Heimmannschaft zunächst mit wütenden Angriffen zurück. Unser gewohnt starker Zerberus Jannik Ballreich bewahrte sein Team bei einem abgefälschten Schuss jedoch mit einem tollen Reflex vor dem Ausgleich (50.). Gerade als es schien, als könne unsere Mannschaft das Spiel wieder mehr beruhigen bzw. wir durch Adrian Fellhauer freistehend die große Möglichkeit zum 2:0 besaßen (57.), dann in Minute 61 der unglückliche Ausgleich, als einer unserer Spieler an der Strafraumgrenze den Ball nicht richtig traf und in der Folge das Leder irgendwie im Tornetz zappelte. Dies baute die Kronauer wieder auf und Frederik musste zwei Minuten später in höchster Not vor dem eigenen Tor klären. In der 65. Minute vergab dann Lars nach schönem Spielzug über Jannik T. und Robin Haugk freistehend die erneute Führung. Zugleich war dies jedoch die Initialzündung zu abschließenden 25 Minuten, in denen nur noch unsere Mannschaft spielte. Der eingewechselte Muhammed Ipek, mit Jahrgang 1999 der Jüngste auf dem Platz, verpasste in Minute 68 zunächst noch selbst die erneute Führung, holte dafür aber Sekunden danach einen Elfmeter raus, welchen Lars souverän verwandelte: 2:1. Lars vier Minuten später und Adrian weitere zwei Zeigerumdrehungen danach, ließen weitere Großchancen liegen; hoffentlich sollte sich dies nicht noch rächen. In der 78. Minute dann aber doch das umjubelte 3:1: Muhammet war zunächst im Eins-gegen-Eins noch am Torhüter gescheitert, erkämpfte sich den Ball jedoch zurück, umkurvte nun den Keeper und lochte ein. In der 83. Minute die endgültige Entscheidung: Wegbereiter war Jannik T., nach dessen Solo ein Abwehrspieler noch auf der Torlinie geklärt hatte. Adrian war jedoch zum Nachschuss zur Stelle und belohnte sein Team und sich selbst für seine starke Leistung. In Minute 86 parierte Jannik B. noch zwei Mal stark und hielt damit den 4:1-Auswärtssieg fest.

Stand man nach 15 Spieltagen mit nur 7 Punkten abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz, hat man mit zuletzt vier Siegen in fünf Spielen (bei einer zwischenzeitlich äußerst unglücklichen 1:2-Niederlage gegen Aufstiegsfavorit SVK Pforzheim) sein Punktekonto fast verdreifacht. In den letzten zwei Saisonwochen wird man auch auf die Konkurrenz angewiesen sein. Wer weiß, vielleicht wird das Wunder doch noch gelingen. Wenn nicht, dann darf man schon jetzt sehr stolz auf unsere „Stehaufmänner“ sein!

Unseren verletzten Spielern wünschen wir gute Besserung und hoffen, dass sie bald wieder in den Kader zurückkehren können.

Spieler (Tore): Jannik Ballreich (TW), Frederik Hahn, Kai Burzan, Maximilian Leist, Nico Sinibaldi, Robin Haller, Manuel Deponte, Janik Thome, Lars Stindl (1), Max Schleifer, Robin Haugk (1), Adrian Fellhauer (1), Jan Lenger, Muhammet Ipek (1), Atik Özdemir.

E.W.

E1-Junioren (JG 2004): FC Odenheim I - FCÖ I 4:2 (Wertung 1:0)

Im Nachbarschaftsduell gegen den FC Odenheim verspielten unsere E1-Junioren ihre Halbzeitführung und verloren nach schwacher Leistung in der 2. Spielhälfte am Ende mit 2:4. Bereits der Auftakt der Partie misslang, als man Odenheim durch ein Eigentor in der 1. Minute die 1:0-Führung schenkte. Danach aber entwickelte sich eine spannende und packende Begegnung, in der unsere Jungs zunehmend besser wurden. Niklas und Max konnten mit jeweils sehenswerten Schüssen zunächst bis zur Halbzeit einen knappen 2:1-Vorsprung herausholen. Auch nach Wiederanpfiff hatte unsere Mannschaft durch Max, Niklas und Samuele die besseren Chancen, konnte aber keinen weiteren Treffer erzielen. Als dann Odenheim durch eine abgefälschte Flanke zum 2:2 ausglich, verloren unsere Jungs komplett die Spielordnung. Die Gastgeber waren nun läuferisch und kämpferisch überlegen und nutzen das schlechte Abwehrverhalten zu zwei weiteren Toren konsequent aus. So stand zum Schluss eine unnötige 2:4-Niederlage, die man mit einem konzentrierten Umsetzen der Vorgaben des Trainers hätte vermeiden können.


Spieler (Tore): Julien Reichert (TW), Haroun Bockhorn, Leon Mielke, Samuele Di Lisa, Kerim Aydin, Colin Dedic, Amelie Herrmann, Max Stadtmüller (1), Niklas Weiß (1).

O.W.

 

Östringer Oktoberfest 2021

Das traditionelle Oktoberfest des FC Östringen findet vom 10.09. bis 13.09.2021 auf dem Parkplatz vor dem Clubhaus statt.


© Copyright 2021 FCÖ • Alle Rechte vorbehalten • ImpressumNutzungshinweise und Datenschutz