• Willkommen beim FC 1922 Östringen e.V.

  • Willkommen beim FC 1922 Östringen e.V.

  • Willkommen beim FC 1922 Östringen e.V.

  • Willkommen beim FC 1922 Östringen e.V.

25. SPIELTAG LANDESLIGA MITTELBADEN:

FCÖ I - SV Langensteinbach 2:2 (1:1)

FCÖ: Hufnagl, Schattauer, Ngalene Ngami, Kölmel, Haag (90. Özdemir), Mendoua Engon, Lahr, Dehn (62. Laier), Uka, Ament, Noureddine. Ersatzbank: Ahr (ETW), Bender, Heinitz, Mayer, Schäfer.


Tore:
0:1 (25.) Le Falher

1:1 (43.) Noureddine
2:1 (58.) Ngalene Ngami
2:2 (59.) Le Falher

Richtig guter Landesliga-Kick auf dem Waldbuckel!

In einem Internetportal war angesichts der bisherigen Rückrundenleistungen der beiden Teams im Vorfeld von einem „Mega-Kick“ die Rede gewesen. Und tatsächlich erfüllte die Begegnung Rückrundenfünfter gegen -dritter auch die Erwartungen. So sahen die Zuschauer auf dem Waldbuckel ein zumindest in den ersten 60 Minuten hochklassiges Landesligaduell, das am Ende leistungsgerecht 2:2 unentschieden endete.


Die Langensteinbacher, die als klarer Tabellenzweiter über den voraussichtlich Umweg Relegation an die Verbandsligatür klopfen, versuchten von Beginn an den FCÖ durch frühes Forechecking unter Druck zu setzen. Die FCÖ-Mannen hielten ihrerseits dagegen, sodass kein Spieler auf beiden Seiten viel Zeit hatte, die Kugel und damit das Spiel zu kontrollieren. Die Gäste wählten dabei eine eher auf Konter ausgelegte Taktik; ein angesichts ihrer vor allem schnellen Außen natürlich probates Mittel. Die erste Torchance bot sich aber den Hausherren, doch nach starker Vorarbeit von Wessam Noureddine blieb der im Strafraum zunächst aussichtsreich stehende FCÖ-Torjäger Andi Ament leider an einem Gegenspieler hängen (9. Minute). Drei Minuten später ließen die Gäste erstmals ihr Können aufblitzen, als nach einem Östringer Ballverlust im Mittelfeld ein schneller Angriff über die linke Seite vorgetragen wurde, SVL-Stürmer Schüssler an die gefährliche Hereingabe aber zum Glück nicht mehr ganz herankam. Die nächsten rund zehn Minuten gehörten dem FCÖ, der nicht nur in dieser Phase eine richtig gute Vorstellung ablieferte. Folge waren zwei gute Tormöglichkeiten: Zunächst fischte Gästekeeper Rupp einen guten Noureddine-Freistoss aus dem linken unteren Toreck (21.) und nach einem weiteren Freistoss, dieses Mal von Spielertrainer René Lahr geschlagen, flog ein Kopfball von Kapitän Ament nur knapp am rechten Torfosten vorbei (23.). Ausgerechnet wenig später dann die zu diesem Zeitpunkt eher überraschende Führung für den Tabellenzweiten, mit der dieser jedoch nachdrücklich unter Beweis stellte, warum er soweit oben in der Tabelle steht: der Effektivität wegen! Ein Freistoss von rechts wurde auf die Höhe des langen Torpfosten geschlagen und von dort per Kopf für den anstürmenden Le Falher aufgelegt, der aus kurzer Distanz zum 0:1 einschoss. Nur zwei Minuten später gar die Riesenchance für die Gäste zum 0:2, doch SVL-Torjäger Beer stand zum Glück falsch zum Ball und konnte daher diesen aus drei Metern nicht im leeren Tor unterbringen. Zum FCÖ-Glück hätte in dieser Situation Effektivität anders ausgesehen. Beers nachfolgender unnötiger Tritt in den Rasen erfolgte wohl nur, um von der eigenen Unzulänglichkeit abzulenken, denn trotz entsprechender Geste war das wieder bestens präparierte Geläuf, das in der Landesliga sicherlich seinesgleichen sucht, sicherlich nicht schuld an dieser vergebenen Großchance gewesen. Die Gäste hatten den FCÖ nach der Führung nun kurzzeitig soweit im Griff, ehe die Waldbuckel-Elf in den letzten sieben, acht Minuten der ersten Spielhälfte wieder aufdrehte. In der 38. Minute so die nächste Chance für die Heimelf, doch Lahrs Schuss aus halbrechter Position wurde von Adaszynski kurz vor der eigenen Torlinie zur Ecke abgewehrt. In der 42. Minute ließen die Langensteinbacher nochmals durch Weber aufhorchen, dessen Freistoss knapp am rechten Torpfosten des ansonsten bisher kaum geprüften FCÖ-Zerberus Hansi Hufnagl vorbeiflog. Eine Minute später dann der umjubelte und verdiente Ausgleich – und was für einer: Wegbereiter war Lahr, der mit dem linken Außenrist einen Zuckerpass spielte und damit gleich zwei Gästeabwehrrecken kalt stellte. Der perfekt eingelaufene Noureddine nahm das Leder auf, behielt vor Rupp kaltschnäuzig die Ruhe und vollendete durch dessen Beine zum 1:1. Die Zuschauer waren sich zur Pause einig, bisher ein richtig gutes und vor allem sehr temporeiches Landesligaspiel gesehen zu haben und hofften auf Fortsetzung in den nächsten 45 Minuten.

Es sei vorweggenommen: Sie wurden auch im 2. Spielabschnitt nicht enttäuscht. Der FCÖ spielte nun Richtung Clubhausbalkon und machte in den ersten 15 Minuten so weiter wie man zuvor aufgehört hatte. In der 49. Minute setzte Thore Dehn Ament ein, der auch gleich mit der rechten Fußspitze aufs Tor abschloss und dabei den sichtlich überraschten Rupp zu einer unorthodoxen Fußabwehr zwang. Nur eine Minute später war der wieder einmal sehr agile Noureddine über links durchgebrochen, wählte aber anstelle des in dieser Situation sicherlich probaterem Mittel Rückpass den Abschluss aufs Tor, in dem sich Rupp auf seinem Posten zeigte. In der 58. Minute dann die 2:1-Führung für die Lahr-Elf, die angesichts des Engagements im bisherigen 2. Durchgang sicherlich nicht unverdient war: Lahr selbst hatte einen Freistoss von rechts in den Strafraum geschlagen, wo der Ball vom Oberschenkel eines Gästespielers abprallte und Östringens aufgerückter Innenverteidiger Yannick Ngalene Ngami am schnellsten reagierte und das Leder aus rund 12 Metern trocken ins Tornetz jagte. Sollte dem FCÖ die große Überraschung gelingen? Die aufkommende Euphorie wurde leider schnell im nur Ansatz erstickt, als die Gäste gleich nach Wiederanpfiff zum Ausgleich kamen. Nach einem Freistoss war einem FCÖ-Akteur ein Stockfehler unterlaufen, den wieder Le Falher, dieses Mal mit einem unhaltbaren Schuss aus halbrechter Position, ausnutzte. Toni Uka sorgte in der 63. Minute mit einem Rechtsschuss aus rund 25 Metern nochmals für Torgefahr auf FCÖ-Seite, danach kam die Heimmannschaft jedoch zu keinen zwingenden Torabschlüssen mehr. Beide Mannschaften mussten nun zwangsweise dem hohen Tempo Tribut zollen, wenngleich das Engagement aller 22 Mann auf dem Rasen weiterhin stimmte. An dieser Stelle sei auch erwähnt, dass sich die Männer 22 bis 25 den gezeigten Leistungen nahtlos anschlossen. Das Schiedsrichtergespann hatte die schnelle und damit eigentlich nicht leicht zu leitende Begegnung gut im Griff und der Unparteiische Arnold musste trotz vieler Zweikämpfe nur einmal den Gelben Karton zücken und dies nur für ein leichtes taktisches Foul von Östringens Noureddine (55.). Die Gäste kamen in den letzten 20 Minuten noch zu drei durchaus gefährlichen Torchancen. Zunächst gewann Hufnagl ein Laufduell, worauf das aber leider wieder schnell verlorene Leder von einem SV-Spieler von der Mittellinie aus Richtung verwaistes FCÖ-Tor geschlagen wurde, aber auch rund drei Meter über dieses flog (71.). Noch in der gleichen Minute verfehlte Beer das blau-weiße Tor um rund einen Meter und in der 77. Minute fand eine Hereingabe des gleichen Spielers keinen Abnehmer. Nach einer Minute Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Arnold die Begegnung ab, sodass ein unter dem Strich leistungsgerechtes 2:2-Remis feststand.

Dass jeder seine Sicht der Dinge hat, musste man einige Zeit nach Spielende feststellen, als man ungewollt Ohrenzeuge eines Telefonats eines Verantwortlichen der Gästemannschaft wurde, der hier davon sprach, dass der Aufstiegsaspirant aus Langensteinbach im zweiten Durchgang das klar bessere Team gewesen sei und leider sechs (?) hochkarätige Torchancen nicht hatte nutzen können. Dies dürfte sicherlich nicht den Tatsachen entsprochen haben, aber vielleicht hat da eben auch der FCÖ-Berichterstatter nur eben seine Sicht der Dinge ;-)

Wir können unserer Mannschaft auf jeden Fall eine sehr gute Leistung attestieren, die Lust auf die kommenden Spiele geweckt hat. Diese werden es nun in sich haben, kann ihnen doch gleich zwei Mal in Folge der Derbystempel aufgedrückt werden: Zunächst bereits am kommenden Freitagabend in Kirrlach (03.05.) und dann am Vorabend des Vatertags (Mittwoch, 08.05.) im heimischen Josef-Küne-Waldstadion gegen Kronau. Freuen wir uns drauf!

FOTOS:










das zwischenzeitliche 2:1 durch Yannick Ngalene Ngami :)














weitere Fotos siehe auf Facebook - Sportfotografie Foto-Fox (https://www.facebook.com/#!/pages/Foto-Fox/194615650604747?hc_location=stream) – danke Gianna :)

E.W.

 

Östringer Oktoberfest 2021

Das traditionelle Oktoberfest des FC Östringen findet vom 10.09. bis 13.09.2021 auf dem Parkplatz vor dem Clubhaus statt.


© Copyright 2021 FCÖ • Alle Rechte vorbehalten • ImpressumNutzungshinweise und Datenschutz