• Willkommen beim FC 1922 Östringen e.V.

  • Willkommen beim FC 1922 Östringen e.V.

  • Willkommen beim FC 1922 Östringen e.V.

  • Willkommen beim FC 1922 Östringen e.V.

NACHHOLBEGEGNUNG LANDESLIGA MITTELBADEN:

FCÖ I – SV Neuhausen 4:0 (3:0)

FCÖ: Ahr, Schattauer (73. Heinitz), Bender, Kölmel, Haag, Mendoua Engon, Lahr, Mayer (79. Schäfer), Uka, Ament, Noureddine. Ersatzbank: Hufnagl (ETW).


Tore:
1:0 (10.) Ament

2:0 (20.) Noureddine
3:0 (41.) Noureddin
4:0 (89.) Schäfer

Ungefährdeter Heimsieg gegen Schlusslicht

Im vierten Anlauf hat es nun endlich geklappt! Zuvor hatte der lange Winter am 11.11., 15.12. und 24.02. jeweils verhindert, dass die Mannschaften des FCÖ und des SV Neuhausen erstmals in ihrer Vereinsgeschichte aufeinander treffen. Zwar war es auch am 1. April bitterkalt, das Spielfeld auf dem Östringer Waldbuckel aber dieses Mal für die noch zur Vorrunde zählende Begegnung bestens bespielbar.


Die Gäste reisten zwar als abgeschlagener Tabellenletzter an, aber mit der Empfehlung – nach einer zuvor Durststrecke von 13 Niederlagen in Folge – am Sonntag zuvor den VfR Kronau mit 4:1 besiegt und erst am Samstag beim 1:1 gegen Feldrennach bis zur 88. Minute geführt zu haben. FCÖ-Spielertrainer René Lahr war daher gut beraten, die Vorgabe auszugeben, dass man die Neuhausener Mannschaft keineswegs unterschätzen darf und stattdessen ein absoluter Erfolgswille Pflicht ist.

Lahr selbst konnte nach zweiwöchiger grippebedingter Auszeit wieder mitmischen. Stattdessen musste er wegen Verletzungen auf Tim Laier, Thore Dehn und kurzfristig auch noch auf Haldun Özdemir verzichten sowie auch noch den berufsbedingt abwesenden Yannick Ngalene Ngami ersetzen. Neben Lahr neu liefen gegenüber der Vorwoche Daniel Bender in der Innenverteidigung und Jonas Haag links in der Viererkette auf. Auch der am vergangenen Sonntag in der Landesliga debütierende Adrian Mayer stand wieder in der Anfangsformation, wie zwischen den Pfosten erneut Nicolai Ahr, dem Lahr trotz der zwischenzeitlich abgelaufenen Sperre von Hansi Hufnagl nochmals das Vertrauen schenkte. Damit standen mit Ahr und Bender gleich zwei noch für die A-Junioren spielberechtigte Akteure auf dem Feld.

Bereits in der 2. Spielminute kam der FCÖ zu seiner ersten Torchancen, doch nach guter Vorarbeit von Wessam Noureddine konnte Capitano Andi Ament seinem Schuss aus der Luft noch nicht den notwendigen Druck verleihen. In der 7. Minute wurden die Zuschauer Zeugen eines kleinen Schreckmoments, als die Östringer Defensive darauf spekulierte, dass die Gegner ob eines verletzten Spielers den Ball ins Toraus schlagen, diese aber stattdessen den Angriff über links suchten. Zum Glück verpasste der mitgelaufene SV-Stürmer die Hereingabe. Diese Aktion bewies, wie wichtig es gerade heute sein mag, voll konzentriert zu agieren und im Angriff die sich bietenden Chancen zu nutzen. Letzteres gelang dann erstmals in der 10. Minute: Ein guter Vorstoß von Mayer über rechts war zwar zunächst durch Neuhausens Kieselmann gebremst worden, doch legte der gleiche Spieler dann ungewollt doch noch für Ament auf, der sich dieses Geschenk nicht nehmen ließ und sicher zur FCÖ-Führung und seinem damit 12. Saisontreffer verwandelte. Nur eine Minute später beinahe das 2:0, doch Ament scheiterte dieses Mal am Innenpfosten. Der FCÖ hatte gegen teilweise überforderte Gäste weiterhin eher leichtes Spiel und Noureddine erhöhte nach Vorarbeit von Armel Gaetan Mandoua Engon in der 20. Minute mit einem sehenswerten Lupfer auf 2:0. 1:0 in Minute 10, 2:0 in Minute 20 … da wollte Toni Uka seinen Mannschaftskollegen in Nichts nachstehen und hämmerte in der 30. Minute aus rund 30 Metern Torentfernung aufs Gästetor. Leider blieb ihm jedoch der verdiente Lohn verwehrt und das Leder klatschte nur an die Torlatte. Weitere gute Torchancen fanden in der 34. und 36. Minute nicht ins Ziel, als zunächst Noureddine aus halbrechter Position am Torhüter scheiterte und danach Aments Lupfer ebenfalls in den Armen von SV-Keeper Bogner landete. Bogner selbst ebnete dem FCÖ dann in der 41. Minute doch den Weg zum 3:0, als er über den Ball trat und Noureddine das Geschenk dankend annahm. Mit einer sicheren und angesichts der klaren Verhältnisse auf dem Platz schon Art Vorentscheidung, ging es in die Halbzeitpause und die FCÖ-Fans durften beim Pausengetränk durchaus darauf hoffen, dass heute ein Kantersieg eingefahren werden kann, zumal man im 2. Spielabschnitt nun auch noch Richtung eigenen Balkon spielen durfte.

Leider aber ist die Story der zweiten 45 Minuten schnell erzählt: Nach einem Pfostenschuss von Noureddine nach zuvor Zusammenspiel mit Haag und Uka (53.), herrschte danach gähnende Langeweile im Waldbuckel-Rund. Die Gäste konnten nicht und die Heimmannschaft agierte mehrfach beim finalen Pass in die Spitze zu unkonzentriert und zu unentschlossen. So findet sich sogar Zeit, davon zu berichten, dass die Gäste mit Trainerbruder Thomas Talmon in der 70. Minute einen Spieler aufs Spielfeld schickten, der in diesem Jahr bereits 47 Jahre alt wird – Respekt! Erst in der 84. Minute konnte man endlich wieder eine Torchance beobachten – und was für eine: Noureddine kam nach einer Fehlerkette in der SV-Defensive freistehend zum Torschuss, beförderte das Leder aber in Rückenlage weit über das Tor. Zwei Minuten später dann überraschenderweise eine Möglichkeit für die Gäste: Sturmtank Haller hatte sich im Strafraum durchgesetzt, doch der ansonsten überhaupt nicht geprüfte Ahr im FCÖ-Tor bestand seine Tagesprobe bestens und parierte im Eins-gegen-Eins per Fußabwehr. Eine Minute vor Spielende dann doch noch das 4:0, als Uka sich über links durchgesetzt hatte und der eingewechselte Philipp Schäfer in der Mitte mühelos zum Endstand einschoss.

Die frierenden FCÖ-Fans hatten sich gerade vom 2. Durchgang sicherlich mehr erhofft, doch darf man alles andere als unzufrieden sein. Die Vorgabe, einen Pflichtsieg einzufahren, wurde vollumfänglich erfüllt und nur das ist es, was zählt. Mit dem 7. Sieg im 10. Heimspiel hat sich der FCÖ auf Tabellenplatz 8 vorarbeiten können und führt damit die Mannschaften an, die mit 26 Punkten oder weniger noch vorrangig um den Klassenerhalt kämpfen. Sechs Punkte beträgt nun der Vorsprung auf den FC Flehingen, der bei einem Spiel weniger derzeit den Relegationsplatz einnimmt.

Damit sind wir auch gleich beim nächsten Spiel, das unseren FCÖ am kommenden Sonntag in die Flehinger Seegärten führen wird. Der derzeitige Punkteabstand, den die Flehinger bei einem Heimsieg im Nachholspiel am Mittwoch gegen den Tabellenzweiten Langensteinbach auf bis zu drei verkürzen kann, drückt bestens aus, um was es dort gehen wird: Mit einem Sieg kann man einen entscheidenden Schritt gen Klassenerhalt machen, mit einem Remis den FCF auf Abstand halten und bei einer Niederlage stünde man wieder dick im Abstiegsstrudel, zumal die nachfolgenden Mannschaften noch teilweise bis zu vier (!)  Spiele nachzuholen haben. Es gilt daher, in Flehingen endlich einmal dreifach zu punkten, damit den dort Fluch der letzten Jahre abzulegen und das mit vier Punkten nach wie vor magere Auswärtskonto weiter aufzubessern! Wir hoffen, dass zahlreiche FCÖ-Fans ihr Team bei diesem wichtigen Spiel vor Ort unterstützen werden.

E.W.

 

Östringer Oktoberfest 2021

Das traditionelle Oktoberfest des FC Östringen findet vom 10.09. bis 13.09.2021 auf dem Parkplatz vor dem Clubhaus statt.


© Copyright 2021 FCÖ • Alle Rechte vorbehalten • ImpressumNutzungshinweise und Datenschutz