• Willkommen beim FC 1922 Östringen e.V.

  • Willkommen beim FC 1922 Östringen e.V.

  • Willkommen beim FC 1922 Östringen e.V.

  • Willkommen beim FC 1922 Östringen e.V.

29. SPIELTAG LANDESLIGA MITTELBADEN:

FCÖ I – FC Nöttingen II 3:1 (1:1)

FCÖ: Hansi Hufnagl, Tim Laier, Marcus Kölmel, Tobias Heim, Marcel Klotz (65. Martin Bruckert), Markus Schattauer, René Lahr, Andreas Ament, Driton Uka, Pepe Feta, Musa Jammeh. Ersatzbank: Patrick Schneider (ETW), Timm Dagenbach, Christian Klink.

Tore:

1:0 (11.) Andreas Ament

1:1 (45.) Herceg

2:1 (78.) Marcus Kölmel

3:1 (85.) Martin Bruckert

Starke Leistung des FCÖ zum Saisonheimabschluss

Insbesondere wegen den zeitgleich mit jeweils FCÖ-Beteiligung in Hambrücken stattfindenden E- und D-Juniorenpokalfinals waren weniger Zuschauer als sonst auf den Waldbuckel gepilgert. Die, die jedoch da waren, erlebten einen tollen Fußballabend, an dem unsere Mannschaft vor allem in den ersten 30 und letzten 15 Minuten eine ihrer besten Saisonleistungen abrief. Die FCÖ-Fans waren Zeugen eines nicht nur hochverdienten 3:1-Sieges, sondern auch eines richtigen Happyends, wie es sonst normalerweise nur Drehbuchautoren schreiben könnten. Zum letzten Mal nämlich liefen Marcus Kölmel, Marcel Klotz und Martin Bruckert bei einem Heimspiel im Trikot der 1. FCÖ-Mannschaft auf und ausgerechnet „Kö“ und „Brucki“ trafen direkt vor dem FCÖ-Balkon entscheidend zum 2:1 bzw. 3:1. (Worte und Fotos zum Abschied unserer Spieler demnächst hier auf der Homepage ...)

Am ersten Amtstag des auf dem Waldbuckel mit anwesenden neuen Bürgermeisters Felix Geider (der FCÖ gratuliert nochmals recht herzlich!) und auf einem Traum von Rasenplatz (großes Kompliment an unser Platzwart- und Rasenteam!) spielte der FCÖ befreit auf und von Beginn an mutig nach vorne. Folge waren in den ersten 30 Minuten Torchancen en masse. Die Reserve des auf der Schwelle zur Regionalliga stehenden Oberligaspitzenreiters FC Nöttingen, war auf Platz 3 stehend angereist und hatte noch die theoretische Chance, den Aufstiegsrelegationsplatz zu erreichen. Ihr begegnete ein FCÖ voller Spielfreude und mit großer Laufbereitschaft und setzte sie von Beginn an unter Druck. Dieses Engagement wurde dann auch bereits in der 11. Minute belohnt: Pepe Feta leitete schnell auf den 19-jährigen Musa Jammeh weiter, der mit einem wunderschönen Anspiel den gleichaltrigen Driton „Toni“ Uka bediente. Toni brachte sich mit einer schnellen Bewegung in gute Schussposition und zog ab. Der Ball knallte gegen die Unterkante der Torlatte, um von dort den Fuß von Capitano Andi Ament zu finden, der in bester Abstaubermanier zum 1:0 einschoss. Es spielte weiter nur der FCÖ und der FC Nöttingen hätte sich nicht wundern dürfen, wenn er schon im 1. Durchgang hoffnungslos zurückgelegen wäre. Dass es hierzu nicht kam, hatten die Gäste dem Glück, aber auch der Tatsache zu verdanken, dass der FCÖ im Abschluss nicht genauso effektiv war, wie er ansonsten Ball und Gegner laufen ließ. Eine Vielzahl weiterer richtig guter Torchancen erspielte sich die Lahr-Elf, die jedoch eben nicht zu weiteren Torerfolgen führten: In der 15. Minute legte der agile Jammeh für Feta auf, dessen fulminanter Schuss aus ca. 20 Metern knapp über das Nöttinger Gehäuse strich. In der 18. Minute setzte Spielertrainer René Lahr mit einem wunderschönen Pass Feta ein, dessen Hereingabe von rechts, die Fünfmeterraumlinie entlang, jedoch gerade noch von einem Nöttinger Defensivmann in höchster Not geklärt werden konnte. Nach einer Ecke stand erneut der sehr auffällige Feta im Mittelpunkt, doch sein Schuss verfehlte knapp das Tor (19.). Nach einer weiteren Ecke wurde der Nachschuss von Markus Schattauer abgefälscht und das Runde flog damit erneut knapp am Eckigen vorbei (25.). Noch in der gleichen Minute fast eine Duplizität der vorausgegangenen Torchance, als dieses Mal Ukas Schuss aus fast identischer Position knapp am Tor vorbei strich. In der 29. Minute setzte der sehr spielfreudige Lahr seinen Kapitän Ament ein, doch auch dessen Abschluss war um wenige Zentimeter ein Erfolg nicht vergönnt. Die Gäste waren bis dahin im Angriff überhaupt nicht präsent gewesen und hatten stattdessen in der Defensive „alle Hände voll zu tun“. Ihren ersten Offensivfunken versprühte die Elf von Trainer Weidlich erst in der 33. Minute mit einem Freistoss, den Routinier Herceg jedoch ca. zwei Meter übers FCÖ-Tor setzte. Doch geriet diese Aktion dann doch irgendwie zum Weckruf für die Gäste, die in der 37. Minute plötzlich die große Chance zum Ausgleich hatten: Passend zu dieser Minute tauchte der 37-Jährige Herceg frei dem FCÖ-Tor auf, fand jedoch im FCÖ-Keeper Hansi Hufnagl seinen Meister, der per Fußabwehr klärte. Kurz darauf landete auf der Gegenseite eine etwas missglückte Flanke von Jammeh doch noch gefährlich auf der Latte – Musas vierter Aluminiumtreffer in den letzten vier Spielen! Die Gäste waren nun jedoch im Spiel angekommen und kamen in der 41. Minute zur nächsten Ausgleichschance. Nach einem Stellungsfehler der FCÖ-Defensive tauchte dieses Mal Yüksel frei vor Hufnagl auf, doch der derzeit in absoluter Hochform spielende FCÖ-Keeper klärte erneut prächtig mit dem Fuß. Wiederum auf der anderen Seite kam Schattauer aussichtsreich an den Ball, wurde jedoch noch etwas abgedrängt, sodass sein Schuss vom FCN-Torhüter Kraski pariert werden konnte (43.). Nach der anschließenden Ecke legte Kölmel den Ball per Kopf auf, doch Kraski konnte gerade noch vor dem einschussbereiten Jammeh retten. Kurz vor der Pause stellten die Nöttinger die erste Spielhälfte auf den Kopf und kamen zum schmeichelhaften Ausgleich: Nach einem unnötigen Ballverlust auf der rechten Defensivseite wurde der zwar mit Abstand älteste (37 im Vergleich zum Zweit„ältesten“ mit 23 Jahre!), bis dato aber auch auffälligste Gästespieler Herceg, mit schönem Pass in die Schnittstelle eingesetzt, was es ihm ermöglichte, frei aufs FCÖ-Tor zusteuern. Sensationell erneut die Parade von Hufnagl, doch der Ball trudelte doch noch zum 1:1 über die Torlinie.

Zur Pause war man sich einig, dass man bisher Zeuge eines richtig flotten Spiels gewesen war, bei dem die Körpersprache des FCÖ-Teams eindeutig verraten hatte, dass man gewillt war, den treuen Fans zum Heimabschluss der diesjährigen Saison einen Sieg schenken zu wollen. Trotz der vergebenen Chancen und auch des unnötigen Gegentreffers herrschte somit Zufriedenheit bei den Anhängern, verbunden mit dem Optimismus, dass auch die 2. Spielhälfte Spaß bereiten dürfte.

Und in der Tat: Auch im zweiten Durchgang wurde den Zuschauern ein sehr ansprechendes Landesligaspiel geboten, das nun jedoch nicht mehr so einseitig wie zuvor war. Dies lag vor allem auch daran, dass die Gäste nun ebenfalls mutiger nach vorne spielten, wohl auch mit dem Ziel, mit einem Sieg auf dem Waldbuckel vielleicht doch noch ins Aufstiegsrennen zur Verbandsliga eingreifen zu können. Doch die ersten Chancen waren wieder für den FCÖ zu verzeichnen. Und was für eine gleich in der 2. Minute nach Wiederanpfiff: Bei einem schnellen Konter sah sich der FCÖ in Überzahl. Lahr wurde gefoult, doch der gut leitende Schiedsrichter erkannte zu Recht auf Vorteil. Ament setzte sich auf links stark durch und passte glänzend auf den im Fünfmeterraum wartenden Jammeh. Unser junger Stürmer konnte sich für seine insgesamt gute Leistung jedoch leider nicht selbst belohnen, traf den Ball nicht und verpasste dadurch die Riesenchance zur erneuten Führung. In der 49. Minute war der gleiche FCÖ-Akteur nach dem wohl einzigen kleinen Fehler des guten FCN-Torhüters zu überrascht und kam im Fünfmeterraum nicht zum Abschluss. Stattdessen kam fünf Minuten später beinahe der Gast zur Führung, als nach einer Flanke von rechts Yüksel zum Seitfallzieher ansetzte und der Ball knapp am FCÖ-Gehäuse vorbeiflog. In der 65. Minute verließ unser langjähriger Außenverteidiger Marcel Klotz zum letzten Mal als FCÖ-Spieler den Waldbuckelrasen und wurde mit großem Applaus verabschiedet. Mit der Einwechslung des ebenfalls zum Saisonende scheidenden Martin Bruckert verstärkte Co-Trainer Steffen Pfeifer noch mehr die Offensive. Zur danach ersten Chance kamen jedoch die Spieler aus dem Ortsteil von Remchingen, als dem FCÖ in der Vorwärtsbewegung ein Fehlpass unterlaufen war, Yüksel zwei FCÖ-Spieler stehen ließ, aber zum Glück knapp verzog. Es entwickelte sich in der Folge zunächst ein offener Schlagabtausch mit in Minute 73 der nächsten guten Offensivaktion des FCÖ: Mit einem tollen Dribbling im gegnerischen Strafraum ließ Lahr gleich drei Gegner aussteigen, sein Schuss wurde jedoch abgeblockt. In der 77. Minute ließ einmal mehr Uka sein Können aufblitzen, als er zwei Nöttinger auf rechts einfach stehen ließ, sein Schuss jedoch von Kraski zur Ecke abgewehrt werden konnte. Nach einer solchen Ecke dann in der 78. Minute doch das 2:1! Bruckerts Schuss wurde zunächst abgeblockt, ehe eintrat, was man nicht besser hätte inszenieren können: Direkt vor dem über die Grenzen Östringens hinaus bekannten und mit treuen FCÖ-Fans besetzten Balkon setzte ausgerechnet Marcus Kölmel nach und bugsierte in seinem letzten Heimspiel vor Beendigung seiner bemerkenswerten Amateurfußballkarriere den Ball über die Torlinie. Grenzenloser Jubel brandete auf und „Kö“ wurde von seinen Mitspielern vor Freude fast erdrückt … Nun war so richtig Stimmung auf dem Waldbuckel. In der 81. Minute beinahe das 3:1, doch Jammehs Schuss wurde abgeblockt. Dafür überfiel in der 85. Minute so manchen, gewiss aber unsere heutige Nr. 12 Bruckert, das nächste Gänsehautgefühl, als Östringens Torjäger in seinem letzten Heimspiel nach achteinhalb Jahren FCÖ-Landesliga nach schöner Hereingabe von Lahr artistisch über den Torhüter hinweg zur Zwei-Tore-Führung einschoss. In der Schlussminute beinahe noch das 4:1, als erneut der starke Spielertrainer Lahr sich den Ball erkämpft und Jammeh eingesetzt hatte, Musa im Abschluss jedoch nicht voll traf.

Das nach kurzer Nachspielzeit abgepfiffene Spiel war damit zum geradezu perfekten Saisonheimabschluss geraten: 3:1-Sieg über den Tabellendritten und Verabschiedung dreier verdienter Spieler, von denen sich gar zwei vor dem Balkon in die Torschützenliste eintragen konnten! Mit von der Mannschaft gespendetem Freibier (danke!) ließ man gut gelaunt den Abend ausklingen. „Fußballherz, was willst Du mehr?!“

E.W.

 

Östringer Oktoberfest 2021

Das traditionelle Oktoberfest des FC Östringen findet vom 10.09. bis 13.09.2021 auf dem Parkplatz vor dem Clubhaus statt.


© Copyright 2021 FCÖ • Alle Rechte vorbehalten • ImpressumNutzungshinweise und Datenschutz