• Willkommen beim FC 1922 Östringen e.V.

  • Willkommen beim FC 1922 Östringen e.V.

  • Willkommen beim FC 1922 Östringen e.V.

  • Willkommen beim FC 1922 Östringen e.V.

26. SPIELTAG LANDESLIGA MITTELBADEN:

FC Spöck - FCÖ I 2:0 (0:0)

FCÖ: Hansi Hufnagl, Nikola Grgic (66. Tim Laier), Marcus Kölmel, Tobias Heim, Christian Kölmel, Markus Schattauer (75. Martin Bruckert), René Lahr, Andreas Ament, Driton Uka, Pepe Feta, Musa Jammeh.

Tore:

1:0 (58.) Mohr

2:0 (74.) Matz

Willensstarke Spöcker Mannschaft siegt verdient!

Ihren Lauf, der am Ende womöglich gar in die Aufstiegsrelegation führen könnte, setzte eine mit vor allem ihrer körperlichen Präsenz und Willensstärke überzeugende Spöcker Heimmannschaft fort und gewann letztlich verdient mit 2:0 gegen unseren FCÖ. Nur schade, dass der Höhenflug der Mannen aus dem Stutenseer Stadtteil von nicht mehr einheimischen Zuschauern verfolgt wird. So waren weniger als sonst üblich, aber immer noch zahlreiche Östringer Fans mitgereist und in ihrer Anzahl fast mit den Anhängern der aufstrebenden Spöcker Elf gleich auf. Diese Präsenz der Fans vom Waldbuckel reichte jedoch nicht aus, um die eigene Elf zu einem zumindest Punktgewinn zu animieren. Lange Zeit war das Spiel des Lahr-Teams zwar durchaus ansehnlich, es fehlten jedoch dieses Mal die zündenden Ideen vor des Gegners Tor und vor allem die Entschlossenheit beim Abschluss. Hier waren uns die Gastgeber voraus …

Spielertrainer René Lahr bot zu Beginn die gleiche Elf auf, die vor Wochenfrist gegen den Klassenprimus Grunbach überzeugt, aber unglücklich mit 1:2 verloren hatte. So nahm Tim Laier neben Marcel Klotz und Ersatztorhüter Patrick Schneider zunächst auf der Bank Platz, wo sich überraschend auch der zuletzt angeschlagene Martin Bruckert hinzugesellte.

In den ersten 25 Minuten wurden die Zuschauer Zeuge einer ausgeglichenen Begegnung, wobei sich der FCÖ in der Spielanlage reifer zeigte, die Gastgeber jedoch mit großem Einsatz und Robustheit unangenehme Kontrahenten waren. Vor allem die kantigen Angreifer Christ und Twum-Danso verlangten den Innenverteidigern Marcus Kölmel und Tobias Heim sowie Nikola Grgic und Christian Kölmel auf den Außenbahnen einiges ab. Zu echten Torchancen waren bis dato jedoch beide Mannschaften nicht gekommen. In den nächsten 15 Minuten zeigte sich der FCÖ hier engagierter als die Gastgeber und kam zu drei durchaus nennenswerten Möglichkeiten: In der 25. Minute flog Andi Aments Schuss knapp rechts am Tor vorbei und der schwer anzusetzende Kopfball von Markus Schattauer auf Flanke von Christian Kölmel wurde von Spöcks gutem Schlussmann Hartmann zur Ecke gelenkt (35.). Zwei Minuten später lag so manchem FCÖ-Fan schon der Torschrei auf den Lippen. Lahr hatte von rechts aufgezogen und den Ball sehenswert aufs lange Toreck geschlenzt, doch Hartmann wehrte stark zur Ecke ab. Der FCÖ war nun am Zug und wurde abrupt gestoppt. Doch nicht vom Gegner und auch nicht vom zwar großzügig aber insgesamt gut leitenden Schiedsrichter, sondern von einem binnen weniger Minuten aufziehenden Unwetter. Die Zuschauer flüchteten unter diverse Unterstellmöglichkeiten und das Schiedsrichtergespann unterbrach die Begegnung in Minute 40 zu Recht. Blitz, Donner und vor allem Hagel waren nun für ca. 20 Minuten die Hauptdarsteller und in Folge des Gewitters musste auch noch der Platz frisch abgestreut werden. So konnten beide Mannschaften erst nach über 30 Minuten Unterbrechung wieder das Spiel fortsetzen. Der Schiedsrichter ließ in Hälfte 1 noch die fünf Restminuten zu Ende spielen, in denen jedoch mehr Unterbrechungen auftraten, als dass das Leder von Fuß zu Fuß laufen konnte. In diese Phase fiel auch die wohl einzige nennenswerte Fehlentscheidung des Schiedsrichters, als Musa Jammeh an der Strafraumgrenze gefoult worden war, der Unparteiische jedoch wohl zu unrecht weiterlaufen ließ (43.).

Ohne weitere Unterbrechung wurden die Seiten gewechselt und die Gastgeber zeigten sich plötzlich viel präsenter als zuvor. Weckruf dafür war wohl nach einem Konter und einer 2-gegen-2-Situation ein Warnschuss von Twum-Danso, der erstmals das Östringer Tor traf, aber doch zur sicheren Beute von Torhüter Hansi Hufnagl geriet. Der FCÖ spielte zwar weiterhin recht ansehnlich aus der eigenen Abwehr heraus, doch das Heimteam agierte nun noch aggressiver gegen den Ball und überzeugte mit gutem Pressing. Die spielerische Note fehlte zwar beim Tabellendritten, doch mit großer Laufbereitschaft und vorbildlichem Kampf bewies die Cerovac-Truppe warum sie nicht ohne Grund in oberen Tabellengefilden steht und vor allem in der Rückrunde einen richtig guten Lauf hat. Dennoch fiel das 1:0 in der 58. Minute zu diesem Zeitpunkt eher aus dem Nichts: Eine Ecke flog Höhe kurzer Pfosten des FCÖ-Tores und die Nr. 10, Mohr, war zur Stelle und bugsierte den Ball über die Torlinie. In der Folge versuchte der FCÖ das Spiel noch mehr an sich zu ziehen. Die Gastgeber überließen der Lahr-Elf weitestgehend den Spielaufbau und richteten ihr Spiel nun noch mehr auf Konter aus, die zwar schnell vorgetragen, aber selten für richtige Torgefahr sorgten. In der 66. Minute dann eine gute Freistosschance für den FCÖ, doch Lahrs Schuss wurde von dem nicht nur durch ständige lautstarke Anfeurung seiner Mitspieler überzeugenden Hartmann am Boden gut pariert. Quasi im Gegenzug packte Spöcks Christ den Hammer aus und knallte das Leder fulminant Richtung FCÖ-Tor, zum Glück jedoch auch dort vorbei. In der 74. Minute dann doch das vorentscheidende 2:0. Mustergültig ging es bei einem Konter ganz schnell und eine gute Hereingabe fand den mitgelaufenen Kapitän Matz, der zum nächsten Treffer für den FCS einschoss. In der 79. Minute dann die Doppelchance für den FCÖ, die ihn beinahe nochmals ins Spiel zurückgebracht hätte. Zunächst schloss der junge Jammeh aus ca. 18 Metern technisch stark mit einem Volleyschuss ab, traf aber leider nur die Querlatte. Der FCÖ blieb dran und es segelte in der Folge eine Flanke in den Strafraum. Der aufgerückte Routinier Marcus Kölmel konnte das Leder jedoch nicht ganz drücken und sein Kopfball flog übers Heimtor. In den letzten zehn Minuten plätscherte das Spiel aus und die Gastgeber nutzten geschickt ihre drei Wechselmöglichkeiten zur Unterbindung des Spielflusses.

Am Ende hatte die Mannschaft mit dem an diesem Tag größeren Siegeswillen und einer Leistungssteigerung im 2. Durchgang letztendlich verdient gewonnen. Dies soll nicht als Kritik an unserer Mannschaft gelten. Ansätze und vor allem der 1. Durchgang waren durchaus gut. Man musste sich letztlich einem Gastgeber beugen, der aufgrund der Tabellensituation eben noch richtig was erreichen kann und deshalb etwas „siegesgeiler“ war. Für unsere Mannschaft geht es dagegen „nur“ noch um Tabellenplatz 5 oder 6. Von diesen ist der FCÖ nun zurückgefallen und liegt zum erst zweiten Mal in dieser Saison auf Rang 7, der bisher schlechtesten Saisonplatzierung. Auch wenn es um keinen Titel oder dergleichen mehr geht, wird dieser Rückschritt jedoch sicherlich auch Ansporn für die Lahr-Elf sein, am nächsten Sonntag gegen den nächsten der „glorreichen ersten Drei der Landesligatabelle“, gegen den zweitplatzierten TSV Reichenbach, wieder etwas reißen zu wollen. Im Hinblick auf zuletzt drei in Folge verlorene Heimspiele wünschen wir der zuvor besten Heimmannschaft, unserem FCÖ, mal wieder ein Erfolgserlebnis vor heimischem Publikum. Und uns Zuschauern natürlich auch …

E.W.

 

Östringer Oktoberfest 2021

Das traditionelle Oktoberfest des FC Östringen findet vom 10.09. bis 13.09.2021 auf dem Parkplatz vor dem Clubhaus statt.


© Copyright 2021 FCÖ • Alle Rechte vorbehalten • ImpressumNutzungshinweise und Datenschutz